Soulfood: Scheiterhaufen mit Äpfeln und Zimt

Hannah
Soulfood: Scheiterhaufen mit Äpfeln und Zimt

Draußen herrscht tiefster Winter, oft sind die Tage einfach nur grau und in letzter Zeit auch ganz besonders kalt. Minus 15 Grad hat das Thermometer heute in der Früh angezeigt, ein guter Grund so viel Zeit wie möglich drinnen zu verbringen ;) Gegen triste Tage und die eisige Kälte hilft Essen, das glücklich macht und zugleich wärmt – ein Rezept dafür habe ich heute für euch ♥

Scheiterhaufen mit Äpfeln

Scheiterhaufen ist, wie die leckeren Apfelkrapferln, eines der Gerichte aus meiner Kindheit, das mir auch heute noch sehr gut schmeckt, ich aber viel zu selten essen. Äpfel sind im Winter gut erhältlich, was das unkomplizierte Rezept nochmal um einiges einfacher macht. Scheiterhaufen hat Ähnlichkeiten mit French Toast und passt deshalb gut zum Frühstück. Man kann ihn sich aber auch zu Mittag oder als süßes Abendessen gönnen – Hauptsache ist, es schmeckt. Und für alle unter euch die keine Rosinen mögen, wie meine Schwester zum Beispiel: ihr könnt sie ganz einfach weglassen, denn das Rezept schmeckt auch ohne ziemlich gut und ein leckerer Glücklichmacher :)

Was esst ihr gerne an kalten Tagen?

Soulfood: Scheiterhaufen mit Äpfeln und Zimt

Scheiterhaufen mit Äpfeln und Zimt
Write a review
Print
Ingredients
  1. 1 Milchstrietzel oder Semmeln
  2. 3 Eier
  3. 300 ml Milch
  4. 40 g Zucker
  5. 4 Äpfel
  6. Rosinen
  7. Zimt
  8. Rum
Instructions
  1. Den Striezel in Scheiben schneiden.
  2. Die Eier mit Milch und Zucker mischen und gut verquirlen.
  3. Die Rosinen etwa 10 Minuten in etwas Wasser mit einem Schuss Rum einlegen.
  4. Die Äpfel schälen, in feine Scheiben schneiden bzw. reiben und in einer Schüssel mit Zimt und Rosinen mischen.
  5. Eine Auflaufform mit etwas Butter ausstreichen.
  6. Die Strietzelscheiben in die Milchmasse tauchen und abwechselnd mit der Apfel-Zimt Masse in die Form schichten. Die übrig geblieben Milchmasse über den Scheiterhaufen gießen.
  7. Den Scheiterhaufen bei 220 Grad ungefähr 40 Minuten backen.
  8. Mit etwas Staubzucker bestäuben und noch warm genießen.
Notes
  1. Menge für eine kleine Auflaufform
provinzkindchen https://www.provinzkindchen.com/

Scheiterhaufen mit Äpfeln und Zimt
Soulfood: Scheiterhaufen mit Äpfeln und Zimt
Soulfood: Scheiterhaufen mit Äpfeln und Zimt
Soulfood: Scheiterhaufen mit Äpfeln und Zimt

Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

11 Kommentare

Melanie 11. Januar 2017 - 23:32

Oh das sieht ja wirklich sehr lecker aus, ich bin übrigens auf der Seite deiner Schwester. Ich mag auch keine Rosinen :)

Antwort
Hannah 13. Januar 2017 - 11:14

haha ;) ja damit bist du wirklich total auf ihrer Seite!

Antwort
Jenny von Fit and sparkling Life 12. Januar 2017 - 10:42

Also gesund ist natürlich anders ABERRRRR: So so gut!!! Deine Bilder sind auch einfach zum Reinlegen, das macht das an sich schon leckere Rezept gleich noch besser :)
Liebe Grüße
Jenny

Antwort
Hannah 13. Januar 2017 - 11:13

Gesund ist eindeutig anders jaaa, da hast du wohl recht. Aber es schmeckt einfach sooo gut, und man muss es ja nicht jeden Tag essen ;) Vielen lieben Dank für die netten Worte, an dem Tag war das Licht zum Fotografieren auch einfach super :)

Antwort
Sophia 12. Januar 2017 - 13:03

Scheiterhaufen kenne ich auch und da kann ich auch nicht Nein sagen :-).
Für mich darf es an kalten Tagen gerne üppig sein – Eintöpfe, die von innen wärmen, aber auch gern mal ein süßes Mittagsgericht, Soulfood eben !

hab es fein !
sophia

Antwort
Hannah 13. Januar 2017 - 11:12

Eintöpfe mag ich zu dieser kalten Jahreszeit auch sehr gerne, oder ein leckeres Chili mit ein bissi Schärfe. Mhmm

Antwort
Stephi 13. Januar 2017 - 15:07

Ich finde das sieht soooo lecker aus! ? Da könnte ich mich wirklich reinlegen, warme Äpfel mit Zimt liebe ich im Winter auch absolut! Wenn ich richtig durchgefroren bin liebe ich Nudelsuppe mit Gemüse, die wärmt super von innen ?

Liebe Grüße
Stephi von http://stephisstories.de

Antwort
Hannah 17. Januar 2017 - 20:02

jetzt wo du es sagst: Nudelsuppe im Winter ist ein Traum ♥ Mach ich mir auch ganz oft, vor allem wenn ich halb erfroren heimkomme – sie wärmt so schön und ist lecker :)

Antwort
Soulfood: Veganes Chili sin Carne - provinzkindchen 25. Januar 2017 - 17:33

[…] mein letztes Rezept für Scheiterhaufen mit Zimt und Äpfeln so gut bei euch angekommen ist, hab ich heute ein weiteres, herzerwärmendes Soulfood für euch: […]

Antwort
Soulfood: Veganes Chili sin Carne - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com 25. Januar 2017 - 20:41

[…] mein letztes Rezept für Scheiterhaufen mit Zimt und Äpfeln so gut bei euch angekommen ist, hab ich heute ein weiteres, herzerwärmendes Soulfood für […]

Antwort
Anni 24. Februar 2017 - 12:06

Das kenne ich noch gar nicht, habe ich wirklich noch nie gegessen. Das muss ich aber unbedingt ausprobieren, sieht ja unheimlich lecker aus.
Aber die Rosinen würde ich weg lassen :D

Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

Antwort