Projekt Kleiderschrank

Projekt: Kleiderschrank – Was ist eine Capsule Wardrobe?

Projekt: Kleiderschrank - Was ist eine Capsule Wardrobe?

Du willst nicht unüberlegt jedem Trend hinterher rennen, im Shopping-Rausch unüberlegt Sachen kaufen, Dinge nur kurze Zeit und sogar gar nicht tragen oder du bist einfach unglücklich mit deinem ganzen Kleiderschrankinhalt? Dann geht es dir ganz ähnlich wir mir. Ich liebe Mode und Trends, das tue ich, seit ich mich erinnern kann. Schön angezogene Leute fand ich schon immer toll, ich habe mit 12 ganze Kollektionen entworfen und nach der Matura war ich mir ziemlich sicher, dass ich Designerin werden möchte.

Obwohl ich Mode immer sehr gerne gehabt hab, hab ich schon immer sehr wenig Fehlkäufe gemacht und vorher gut und vor allem lange überlegt was ich kaufe. Geld in möglichst viele Klamotten zu investieren war mir immer zu schade, egal wie toll ich manche genialen Outfits auch finde ;)

Weil mir das Thema „bewusstes Einkaufen“ immer wichtiger wurde, hab ich mich vor  einigen Jahren relativ unbewusst dazu entschieden, meinen Kleiderschrank nach einem „Plan“ zu füllen. Ganz nach dem Motto weniger ist mehr, ist es mir wichtig nur mehr Teile zu besitzen, die ich wirklich gerne mag, die ich oft trage und die sich gut miteinander kombinieren lassen. Daraus entstand mein „Projekt: Kleiderschrank“, das viele von euch auch sicher unter „Capsule Wardrobe“ kennen.

Projekt: Kleiderschrank - Was ist eine Capsule Wardrobe?
Projekt: Kleiderschrank - Was ist eine Capsule Wardrobe?

Die Capsule Wardrobe – Was ist das überhaupt?

Die Idee einer „Capsule Wardrobe“ ist es, Klamotten zu besitzen, die so vielseitig einsetzbar sind, dass man sie alle ohne groß nachdenken zu müssen gut miteinander kombinieren kann. Optimal ist es, wenn diese Klamotten alle gut sitzen und aus qualitativ hochwertigen Materialien sind, so, dass man möglichst lange eine Freude damit hat. Am Besten wäre es natürlich, wenn die Teile, die man sich Stück für Stück im Rahmen der „Capsule Wardrobe“ zulegt, unter fairen Bedingungen hergestellt worden sind. Wie man das Projekt: Capsule Wardrobe genau angeht, entscheidet aber grundsätzlich jeder für sich selbst, bestimmte „Regeln“ gibt es nicht. Aufgebaut wird das Ganze allerdings über tolle Basics und einzelne besondere Stücke, damit es nicht zu fad wird.

5 Gründe, wieso eine Capsule Wardrobe toll ist

  • man kauft weniger und bewusster ein
  • man schont Ressourcen und die Umwelt
  • man kann sich morgens beim Anziehen leichter entscheiden
  • man hat mehr Platz
  • man findet seinen eigenen Stil

Wie eine Capsule Wardrobe funktioniert

  1. Ausmisten – alles was man seit Ewigkeiten nicht mehr getragen hat kann weg
  2. Überblick schaffen – wie viele Outfits kann ich aus den vorhanden Klamotten zusammenstellen?
  3. Einen Plan machen – was fehlt mir, was möchte ich nach und nach dazukaufen?
  4. Sich an den Plan halten!

SHOP DIE BASICS

Projekt: Kleiderschrank - Was ist eine Capsule Wardrobe?
Projekt: Kleiderschrank - Was ist eine Capsule Wardrobe?

Kleiderschrank-Projekte – Welche gibt es?

Neben der Capsule Wardrobe gibt es noch einige andere ähnliche Projekte, die sich ebenfalls darauf beziehen, mit möglichst wenig Teilen eine tolle Garderobe zusammenzustellen. Weil ich sie so toll finde, möchte ich euch ein zwei dieser Projekte gerne vorstellen. Wer weiß, vielleicht ist ja sogar eine für euch dabei!

Project 333

Project 333 ist ein minimalistisches Fashion Projekt, das 2010 von Courtney begonnen wurden und in kürzester Zeit ziemlich bekannt wurde. Das Ziel des Projektes ist es, pro 3 Monate mit nur jeweils 33 Teilen auszukommen. Zu diesen 33 Teilen gehören aber nicht nur Kleidung, sondern auch Dinge wie Accessoires, Schuhe und Schmuck die man in dieser Zeit tragen will. Nicht zu den 33 Dingen jedoch zählen alltägliche Dinge wie Unterwäsche, der Ehering, gemütliche Kleidung für Zuhause oder Sportklamotten. Wie genau Project 333 funktioniert wird auf der Projektseite super einfach in wenigen Schritten gut erklärt.

The 5-Piece French Wardrobe

Auf das tolle Projekt „The 5-Piece French Wardrobe“ bin ich damals 2013 durch den Post von afterDRK aufmerksam geworden. Wer von euch ist nicht neidisch auf die stilsicheren Pariserinnen, die sogar die einfachsten Outfits mit einer wahnsinnigen Eleganz tragen können? Genau damit beschäftigt sich dieses Projekt, denn was die Pariserinnen können, können wir jetzt auch – wenn wir uns an bestimmte Regel halten ;)

Die Regeln der 5-Piece French Wardrobe sind einfach: Schau, dass du von jeder Kategorie gute Basics in deinem Kleiderschrank hast, befreie dich vom Rest. Fehlt dir etwas wichtiges, kaufe es nach und achte dabei auf Qualität. Erweitere deine Garderobe jede neue Saison um maximal 5 Stücke, die keine Basics sind – so bekommst du einen neuen, frischen Look.

 

Du bist auf der Suche nach Inspiration für dein Projekt: Kleiderschrank?

Viele Ideen und tolle Challenges zum „Projekt: Kleiderschrank“ findest du auf meinem Pinterest Board

Wie gefällt euch die Idee der Capsule Wardrobe?

You Might Also Like

16 Kommentare

  • Reply
    Katy Fox
    25. Oktober 2016 at 20:42

    tolles projekt – freu mich über updates :)
    glg katy

    LA KATY FOX
    Instagram||Facebook

  • Reply
    Hanna
    25. Oktober 2016 at 21:35

    Bisher wusste ich zwar noch nicht, dass es ganze Projekte zu den Kleiderschränken gibt, aber die vorgestellten überzeugen mich gerade sehr. Ich versuche auch seit einiger Zeit nur noch Basics, wie zum Beispiel einen hellgrauen Alpakawollpullover oder eine einfache Bluse in meiner Lieblingsfarbe einzukaufen. Der Post kam gerade richtig dazu! :)

    Liebe Grüße,
    Hanna

  • Reply
    Katharina
    25. Oktober 2016 at 23:12

    Ich hab mich schon seit einiger ZEit gefragt, was es mit dem Capsule Wardrobe aus sich hat :D Danke! Da ich gerade im Auslandspraktikum bin, musste ich mich auch für meine liebsten Kleidungsstücke entscheiden. Allerdings bin ich nicht gut im an-den-plan-halten und habe schon wieder viel geshoppt :/ abere die versuchung ist hier in nizza einfach zu groß! ich bin gespannt was ich nach meiner rückkehr mit den eingestaubten klamotten machen werde und werde mich viellleicht ein wenig an den projekten orientieren :)

    Ahoi, Katharina

  • Reply
    Hannah
    26. Oktober 2016 at 11:06

    Ich bin jedes Jahr wieder am Ausmisten und gebe Klamotten weg, die ich eigentlich kaum bis gar nicht mehr getragen haben. Im Moment versuche ich auch nicht mehr so viel Klamotten zu kaufen. Eigentlich habe ich ja genug. Jetzt bin ich dabei herauszufinden welche Dinge ich wie kombinieren kann =)

    LG Hannah

  • Reply
    Cookies&Style
    27. Oktober 2016 at 11:29

    Toll, vielen Dank für die Inspo. Ich mache es sowieso immer so: wenn ein neues Teil einzieht, dann muss ein „altes“ Teil gehen. Außerdem mustere ich regelmäßig Kleidung aus, die ich schon sehr lange nicht mehr getragen habe (so 1/2 Jahr, die jeweilige Saison natürlich berücksichtigt). Vermutlich habe ich trotzdem noch immer viel zu viel Kleidung (auch wenn ich finde, dass ich im Vergleich zu früher super wenig habe).

    Liebst,
    Ulrike

  • Reply
    Tabea
    28. Oktober 2016 at 20:27

    Also diesen Gedanken, nachhaltiger einzukaufen, was Kleidung betrifft, finde ich spitze. Ich habe zwar nie übermäßig viele Dinge gekauft, aber trotzdem eben immer nur die billigesten Dinge.
    Anfang dieses Jahres habe ich dann beschlossen, jetzt nur noch Second Hand zu shoppen, um die Umwelt zu schonen. Das ziehe ich bisher auch gut durch – aber im Sommer kam eben auch der Wunsch hinzu, nicht mehr so viel „Schrankhüter“ zu besitzen. Diesen Punkt kann ich aber noch stark optimieren… nur ist das eben nicht so einfach, weil ich Angst habe, zu viel auszusortieren, sodass die Waschmaschine dann halbvoll laufen müsste. Außerdem ändert sich meine Figur gerade noch recht doll (war früher normalgewichtig und wurde dann durch Stress und sowas untergewichtig und nehme gerade wieder zu), weswegen ich einfach noch hoffe, dass alte Lieblingsteile bald wieder passen.

    Den Ansatz der Capsule Wardrobe finde ich irgendwie echt schön… 333 wäre für mich wohl keine Herausforderung, denn ich besitze hauptsächlich Sport- und Gammelklamotten, die nicht alltagstauglich sind. „Schickere“ Klamotten dagegen müsste ich eher mal ein paar kaufen, damit ich nicht eine 3/4 Waschmaschine anmachen muss, weil mir die Jeans ausgegangen sind…

    Liebe Grüße

  • Reply
    Anja
    1. November 2016 at 16:05

    …so viel zum Thema weniger Einkaufen – ich befürchte, ich habe mich gerade in deine wundervolle Tasche auf dem Bild mit dem Ringelshirt verliebt. Gibt es die noch irgendwo? Ich finde sie wirklich wundervoll!
    Ich habe meinen Kleiderschrank auch ausgemistet und durch Marie Kondo nochmals reduziert. Und trotzdem finde ich auch jetzt noch Stücke, von denen ich mich trenne. Mir persönlich hilft das Aussortieren auch sehr bei der Stilfindung :)

  • Reply
    Projekt: Kleiderschrank - Tipps & Tricks fürs Ausmisten und Ordnung schaffen - provinzkindchen
    10. November 2016 at 17:39

    […] dem ich euch im ersten Post zu „Projekt: Kleiderschrank“ verraten habe, was eine Capsule Wardrobe ist, mach ich heute gleich mit dem wichtigsten Thema weiter:  dem Ausmisten des Kleiderschranks. […]

  • Reply
    Projekt: Kleiderschrank – Tipps & Tricks fürs Ausmisten und Ordnung schaffen - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com
    10. November 2016 at 19:40

    […] dem ich euch im ersten Post zu „Projekt: Kleiderschrank“ verraten habe, was eine Capsule Wardrobe ist, mach ich heute gleich mit dem wichtigsten Thema weiter:  dem Ausmisten des Kleiderschranks. […]

  • Reply
    Jeannette
    16. November 2016 at 0:04

    Ein sehr interessanter Beitrag. Ich denke eigentlich schon lange so, das hochwertige Basicteile viel öfter und länger getragen werden. Auch mein Ziel ist es zukünftig, das mein Kleiderschrank sich zum größten Teil nur aus natürlichen Basic Teilen zusammensetzt. Ich bin hart daran am arbeiten. 😉

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    http://www.rimanerenellamemoria.de

    • Reply
      Hannah
      20. November 2016 at 10:32

      Das finde ich eine schöne Idee und es ist sicher auch eine harte Arbeit. Ich finde es ja schon schwer Teile zu finden die mir gefallen UND passen, und wenn sie dann auch noch hochwertig sein sollen kommt ja noch eine Challenge hinzu! Ich wünsche dir aber auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

  • Reply
    Aussortierte Kleidung verkaufen - so machst du Klamotten wieder zu Geld - provinzkindchen
    29. November 2016 at 19:00

    […] ersten Post der Kleiderschrank-Serie habe ich euch verraten, was eine Capsule Wardrobe ist und was für coolen […]

  • Reply
    Aussortierte Kleidung verkaufen – so machst du Klamotten wieder zu Geld - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com
    29. November 2016 at 23:30

    […] ersten Post der Kleiderschrank-Serie habe ich euch verraten, was eine Capsule Wardrobe ist und was für […]

  • Reply
    Wish a Week: 7 SALE Schnäppchen für den Frühling - provinzkindchen
    22. Januar 2017 at 21:00

    […] der Suche nach ein paar schönen Teilen für meine Capsule Wardrobe, an der ich immer noch ganz fleißig arbeite, habe ich mich gerade ein bisschen durch den SALE […]

  • Reply
    Wish a Week: 7 SALE Schnäppchen für den Frühling - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com
    22. Januar 2017 at 23:22

    […] der Suche nach ein paar schönen Teilen für meine Capsule Wardrobe, an der ich immer noch ganz fleißig arbeite, habe ich mich gerade ein bisschen durch den SALE […]

  • Reply
    Nanni
    18. März 2017 at 23:07

    Hallo,
    ein toller und informativer Artikel. Ich bin schon seit einiger Zeit genervt vom Chaos in meinem Kleiderschrank. Da ich Anfang des Jahres meine Ernährung langfristig umgestellt habe, trage ich nun eine ganze Kleidergröße weniger, so dass ich einige Stücke im Schrank habe, die nicht mehr gut sitzen. Außerdem bin ich seit einem Jahr Mutter, was meine Lebenseinstellung und meinen Stil verändert hat, aber auch zur Folge hat, dass mir weniger Zeit und Geld für Mode zur Verfügung steht.
    Daher hätte ich gerne ein besseres System, weniger Chaos und einen besseren Überblick.
    Nun bin ich auf jeden Fall hochmotiviert das ganze anzupacken.
    Liebe Grüße
    Nanni

  • Leave a Reply