COFFEE & BLOG: Organisation – 8 Apps für Blogger

Hannah
Organisation - die besten Apps für Blogger

Schnappt euch eine Tasse Kaffee, oder wohl eher Tee, denn es ist ja schon ein bisschen später, und los geht es mit einem neuen COFFEE & BLOG Post! Wenn ihr wollt, schaut doch auch noch einmal beim letzten vorbei, falls ihr ihn noch nicht entdeckt habt. Nadine und ich erzählen euch darin, wie wir zum Bloggen gekommen sind, und würden uns freuen, auch eure Geschichte zu hören.

 

Organisation – 8 Apps für Blogger

Organisation ist alles! und deshalb stelle ich euch im neuen COFFEE & BLOG Post acht Apps für Blogger vor, mit denen ihr euch eure Ideen notieren, Fundstücke und Inspirationen speichern, Social Media Kanäle im Überblick behalten oder super mit anderen Bloggern zusammenarbeiten könnt. Natürlich gibt es noch viel mehr Apps dieser Art, trotzdem hab ich mich fürs Erste auf vier verschiedene Bereiche beschränkt, in denen ich jeweils zwei ähnliche Apps vorstelle. Für welche ihr euch entscheidet, ist natürlich euch überlassen. Manchmal spricht einen das eine Design mehr an als das andere, oder bei einer App ist diese eine bestimmte Funktion nicht so praktisch vorhanden wie bei der anderen. Ganz am Ende findet ihr wieder eine Frage an euch, denn auch dieses Mal würden wir uns über eure Erfahrungen und Tipps zum heutigen Thema sehr freuen.

Viel Freude mit dem Post & bewahrt den Überblick ;)

 Organisation - die besten Apps für Blogger

Ideen festhalten & organisieren

1. Trello ist ein Tool, das dabei hilft, organisiert zu bleiben. Die Oberfläche besteht aus mehreren Boards, ähnlich wie bei Pinterest. In diesen Boards können unterschiedliche Listen erstellt werden, und in den Listen wiederum Checklisten und Labels aber auch Anhänge hinzugefügt werden. Listen können von einem alleine oder zusammen mit anderen in Teams genutzt werden. Zum Austausch oder für Feedback gibt es außerdem eine Kommentarfunktion. Verfügbar ist Trello als Version für den Browser sowie als App für Android und iOS.

2. Evernote ist ein Ort für alle deine Aufgaben und eignet sich besonders gut dazu, um Ideen festzuhalten. Egal ob in Listen oder langen Texten. Man kann Notizen aufbewahren aber auch Fotos und Screenshots hinzufügen sowie sich mit anderen Personen verknüpfen und austauschen. Verfügbar ist Evernote für den Browser sowie als App für Android und iOS.

♥ Das kann es für Blogger: Kalender in Trello als Contentplan für den Blog nutzen, Projekte mit anderen Bloggern über ein eigenes Board bei Trello oder Evernote teilen, Postideen sammeln und mit Fotos versehen …

 

“ so many ideas, not enough time. “
tweet this quote

 

To-Do-Listen erstellen & Aufgaben im Überblick behalten

3. Todoist verspricht seinem Nutzer, dass man bei Verwendung der App einfach mehr erreicht. Mit Todoist kann man schnell und einfach To-Do-Listen und Aufgaben erstellen. Wenn die Aufgaben erledigt wurden, werden sie ganz einfach abgehakt und verschwinden von der Liste.  Man kann von überall auf seine Aufgaben zugreifen und diese auch mit anderen Personen teilen. Verfügbar ist Todoist als Version für den Browser sowie als App für Android und iOS.

4. Wunderlist ist ähnlich wie Todoist. Man kann To-Do-Listen, Erinnerungen, Einkaufslisten & Co erstellen. Man kann sich an Aufgaben erinnern lassen, diese teilen und mit anderen zusammen daran arbeiten. Verfügbar ist Wunderlist als Version für den Browser sowie als App für Android und iOS.

♥ Das kann es für Blogger: Blogpostideen sammeln, To-Do-Listen für anstehende Projekte erstellen …

 Organisation - die besten Apps für Blogger

Dinge finden & später ansehen

5. Mit Instapaper kann man interessante Artikel, Videos, Rezepte … die man während dem stöbern im Internet findet, für später speichern. Man behält so den Überblick über alles Gefundene und kann es später ansehen. Zusätzlich bietet Instapaper die Möglichkeit, Textstellen zu markieren und Notizen hinzuzufügen. Außerdem synchronisiert sich mit allen euren Devices automatisch auf denen ihr die App installiert habt. Verfügbar ist Instapaper als Version für den Browser sowie als App für Android und iOS.

6. Pocket funktioniert ähnlich wie Instapaper. Man kann Dinge, die man später ansehen will, ganz praktisch in Pocket speichern. Direkt aus dem Browser während dem surfen, aber natürlich auch aus Apps wie twitter. Ansehen kann man das Gespeicherte dann immer wieder und über alle Geräte, auf denen man die Apps installiert hat – auch offline und natürlich im Browser.  Verfügbar ist Pocket als Version für den Browser sowie als App für Android und iOS.

♥ Das kann es für Blogger: Hilfreiche Artikel sammeln, Inspirationen speichern …

 

“ great things never came from comfort zones.“
tweet this quote

 

Social Media Management

7. Buffer ist ein Management Tool für verschiedene Social Media Kanäle. Man kann Posts für twitter, facebook, pinterest, linkedin und google+ für später planen.  Bei der gratis Version von Buffer kann man 100 Posts bzw. Tweets planen und 10 verschiedene Social Media Profile verwalten. Unterschiedliche Bezahlversionen bieten noch mehr Möglichkeiten. Verfügbar ist Buffer als Version für den Browser sowie als App für Android und iOS.

8. Hootsuite ist, ähnlich wie Buffer, ein Tool um Kanäle verschiedener sozialer Netzwerke zu verwalten. Beim Gratis Tarif kann man für drei Social Media Kanäle das Dashboard nutzen und damit Postings planen. Man hat Zugriff auf Basis Funktionen von Analytics für die Social Media Posts, kann auf grundlegende Apps zugreifen und zwei RSS-Feeds verwalten. Verfügbar ist Hootsuite als Version für den Browser sowie als App für Android und iOS.

♥ Das kann es für Blogger: Übersicht über Social Media Kanäle behalten, Posts im Voraus planen, einen Contentplan für Social Media führen ….

 Organisation - die besten Apps für Blogger

 
Und jetzt seid wieder ihr gefragt:

welche Apps nutzt ihr für euren Blog? Wie verliert ihr Aufgaben, Datelines und anstehende Posts nicht aus den Augen? Wir freuen uns über eure Tipps, Erfahrungen und alles, was ihr uns gerne sagen möchtet ♥

 

11 Kommentare

Isabella 7. November 2015 - 13:30

Ein ganz toller Artikel. Ich liebe es zu lesen, welche Apps andere Menschen – und vor allem Blogger – gerne und oft nutzen. Ich finde es auch immer wieder spannend neue nützliche Apps auszuprobieren.

Wunderlist nutze ich schon ziemlich lange, aber leider zu unregelmäßig. Meistens landen meine To-Do-Listen doch auf dem Papier. Pocket habe ich mich jetzt gerade heruntergeladen. Eine super Idee und ziemlich hilfreich. Gerade, wenn ich morgens früh durch Facebook browse, finde ich den ein oder anderen Artikel, den ich gerne später beim Frühstück lesen würde – aber die gehen einfach super schnell im Feed verloren.

Macht weiter so mit der Coffee & Blog Reihe!

Liebe Grüße
Isabella

fraumau 7. November 2015 - 15:56

Ich bin ja was die Organisation an geht total hinterweltlerisch unterwegs :D
Meine To-Do’s schreibe ich in der „Notizen“ App auf meinem zusammen und wenn ich was tolles im Netz finde, jetzt passt auf, mache ich einen Screenshot o.o ^^
Alles andere schreibe ich in mein Inspirations-Büchlein und habe noch einen Kalender, in den ich aber alle Termine, Deadlines etc. schreibe, auch privates.
Ich mag irgendwie den Gedanken alles frei kritzeln zu können und etwas erledigtes durchstreichen zu können :D
Vielleicht lasse ich mich ja mal duch diesen Beitrag auf etwas neues ein.

Liebe Grüße

Ive

Laura 8. November 2015 - 15:33

Danke für’s Teilen!
Ich werde einige der Apps definitiv ausprobieren. Vor allem Buffer klingt interessant :)
xo Laura

http://xoxolaurabelle.wordpress.com

Jacky N. 14. November 2015 - 9:09

Für meine Blogplannung benutzt ich eigentlich keine Apps, weil ich mir alles einfach viel lieber irgendwo aufschreibe. Meistens muss ein kleines Notizbuch herhalten, in dem ich Ideen und die Posts für den jeweiligen Monat aufschreibe, herhalten. Für 2016 durfte aber schon ein ganz eigener Kalender einziehen, damit ich das ganze etwas besser trennen kann.
Buffer und Hootsuite werde ich mir aber trotzdem mal genauer anschauen :D

Alles Liebe, Jacky N.
vapausblog.wordpress.com

Jean 22. November 2015 - 19:44

Hallo Hannah!
Ich benutze auch die Wunderlist, und die Apps, die du empfiehlst, klingen super! :D
Alles Liebe, Jean

provinzkindchen 29. November 2015 - 0:54

oh super, das freut mich! Danke :)

Kathie 6. Februar 2016 - 8:36

Das sind wirklich duper hilfreiche Apps – werd ich mir gleich mal anschauen :)
Ich wär ohne Google Drive aufgeschmissen, hab dort für alles Ordner und Dokumente angelegt und kann auch von überall darauf zugreifen. Außerdem bin ich ein riesen Fan von der Facebook-Funktion „für später speichern“ die ich sehr gerne verwende um mir interessante Blogbeiträge (wie diesen ;)) zu speichern. Ich freu mich schon riesig auf deinen Newsletter!

Liebe Gtüße Kathie

Kathie 6. Februar 2016 - 8:37

Ich mein natürlich super nicht duper ?

Sarah 10. Februar 2016 - 19:49

Super Tipps, da musste ich doch direkt in den Appstore und einige von deinen Empfehlungen runterladen! Vielen Dank fürs Teilen, ich liebe deine Coffee & Blog Posts, die sind echt super hilfreich.

Janna 2. April 2016 - 17:11

Also so was ie trello hab ich schon lange gesucht! Danke, dass du so was vorgestellt hast, sonst hätte ich wahrscheinlich noch ewig danach gesucht :P Ich meine, was soll ich denn bitte schön bei google eingeben, damit etwas sinnvolles rauskommt? App, wo man seiten und links für später speichern will? :D Klappt nicht so gut…

Vielen dank für den hilfreichen post. Ich schaue mir die anderen Vorschläge auch nochmal genauer an!

Jana 20. Januar 2018 - 11:00

Toller Artikel, ich nutze dieselben Apps wie du. Eine weitere App, die ich super hilfreich finde, ist Fiverr. Dort kann man Dienstleistungen für kleines Geld kaufen, weil man bei Menschen aus der gesamten Welt bestellt. Ich habe dort zum Beispiel für super kleines Geld mein Logo entwerfen lassen. So ein Logo kostet hier bei einer Grafikagentur oft weit über hundert Euro. Gerade am Anfang eines Blogs will man nicht so viel ausgeben. Bei Fiverr gibt es ein einfaches Logo schon ab 5 US-Dollar, also weniger als 5€. Ich habe ein bisschen mehr bezahlt und konnte zwischen drei Entwürfen entscheiden.

Ganz liebe Grüße, Jana

Kommentare sind geschlossen.