Living

Von geplatzten Boilern, Flitterwochen und dem GROHE Sense Wassersensor

Von geplatzten Boilern, Flitterwochen und dem GROHE Sense Wassersensor


Ich dachte immer, eine meiner größten Ängste sei Feuer, bzw. ein Brand der bei uns zu Hause ausbricht.  Wenn wir auf dem Weg nach Hause waren und ein Feuerwehrauto unsere Straße in Richtung der Wohnung entlang raste, hab ich manchmal ein ganz ungutes Gefühl. Denn, dass man die Herdplatte eingeschalten lässt oder das Bügeleisen, das kann leider schnell passieren.

Mit Wasserschaden hatte ich eigentlich nie gerechnet. Große Gefahren für Überschwemmungen gibt es bei uns nicht und zudem wohnen wir im obersten Stockwerk unseres Gebäudes, was sollte da schon groß passieren? Klar, Wasserrohrbrüche kommen vor, aber an diese Möglichkeit hatte ich ehrlich gesagt nie so richtig gedacht.  Aus diesem Grund hab ich den GROHE Sense, den ich für eine Zusammenarbeit zum Ausprobieren bekommen habe, wohl auch nicht gleich bei uns zu Hause eingesetzt.Dabei fand ich die Idee, vor Wasseraustritt rechtzeitig gewarnt zu werden, von Anfang an richtig genial und habe die Kooperation aus diesem einfachen Grund sehr gerne angenommen. Denn ich bin der Meinung, das kleine Ding ist so genial und für den Preis von 59,99 € echt leistbar, dass es einfach jeder kennen sollte.

Von geplatzten Boilern, Flitterwochen und dem GROHE Sense Wassersensor

Der GROHE Sense Wassersensor

Den GROHE Sense Wassersensor kann man überall, wo Wasser austreten oder es zu Feuchtigkeit kommen könnte, montieren. So zum Beispiel im Badezimmer neben der Waschmaschine, in der Küche unter der Spüle aber natürlich auch im Keller. Das unscheinbare Gerät, das über WLAN mit der dazugehörigen ONDUS App auf dem Handy verbunden wird, überwacht Wasseransammlungen an unerwünschten Stellen oder mögliche Entstehung von Fristschäden nicht nur im Alltag. Man kann dank ihm natürlich auch ganz beruhigt auf Urlaub fahren, weil man alle Infos über Wasseraustritt über WLAN immer aufs Handy geschickt bekommt.

Von geplatzten Boilern, Flitterwochen und dem GROHE Sense Wassersensor

Von geplatzten Boilern …

Hätte ich den GROHE Sense Wassermelder lieber gleich angebracht … denn vor ein paar Wochen ist es anders gekommen als gedacht und ich bin in der Früh von einem komischen Geräusch wach geworden … Im Halbschlaf hab ich schon Wasser tröpfeln gehört und es einfach darauf geschoben, dass jemand im Innenhof mit Wasser arbeitet. Irgendwann bin ich dann aufgestanden und das Wassergeräusch wurde in Richtung Badezimmer immer lauter und lauter. Halb verschlafen hab ich angenommen, mein Freund ist vielleicht schon vom Nachtdienst da und noch schnell duschen gegangen. Ich wollte sowieso Zähneputzen, mach die Badezimmertüre auf und plötzlich sehe ich überall nur noch Wasser.

Bis ich verstanden hab, dass nicht mein Freund unter der Dusche steht, sondern das Wasser unkontrolliert aus allen Nähten unseres Warmwasserboilers läuft, hat es ein bisschen gedauert. Mein nächster Blick war auf den Boden, der schon Zentimeter weit unter Wasser stand und aus dem Boiler hat es munter weiter geplätschert.

Mein erster Gedanke war: Um Himmels willen, hoffentlich rinnt das jetzt nicht alles bis zu den Nachbarn! Und: Wie kann ich bloß das Wasser stoppen? In meiner Panik hab ich mir alles an Handtücher und Wäsche geschnappt und versucht, das Wasser so schnell wie möglich vom Boden wegzukommen.

… und einer eingerosteten Hauptwasserleitung

Weil mein Freund nicht zu erreichen war meinen Papa angerufen. Der hat natürlich gemeint, ich soll einfach den Hauptwasserhahn abdrehen. Bis ich den dann im hintersten Eck im Klo versteckt hinter einer verbohrten Abdeckung gefunden habe, hat es gedauert. Im Hintergrund hab ich immer noch das viele Wasser plätschern gehört. Den Hahn hab ich dann natürlich nicht zugedreht bekommen, weil er nie benutzt wurde und ich einfach zu wenig Kraft hatte.

Ende der Geschichte: Nach ein paar ewig langen Minuten ist endlich mein Freund heimgekommen, hat es geschafft den Wasserhahn abzudrehen und wir haben von der Hausverwaltung am nächsten Tag einen neuen Wasserboiler bekommen. Unserer war anscheinend schon so alt, dass er aufgegeben hat und als Zugabe auch noch innen geplatzt ist. Wasserschäden sind uns zum Glück keine entstanden, da die Fliesen alles gut abgehalten haben. Aber, es hätte natürlich viel schlimmer kommen können. Und wenn ich daran denke, was gewesen wäre, wenn wir zu dem Zeitpunkt im Urlaub gewesen wären, dann wird es mir immer noch ganz anders …

Von geplatzten Boilern, Flitterwochen und dem GROHE Sense Wassersensor

Ganz beruhigt in die Flitterwochen

Heute fahren wir für ein paar Tage ans Meer und genießen, nach den stressigen Tagen rund um unsere Hochzeit, ein bisschen Zeit zu zweit. Und ratet mal, was ich nach dem Boilerplatzer gleich als Erstes angebracht habe? Eh klar, den GROHE Sense Wassersensor! Denn eigentlich ist es ja ganz einfach …

  1. Den GROHE Sense Wassersensor montieren
  2. Bei Wasseraustritt gewarnt werden
  3. Ganz beruhigt auf Urlaub fahren

Und so als extra Tipp: Schaut nach, wo der Hauptwasserhahn in eurer Wohnung ist und lockert ihn ab und an. Dann „bekommt man keine Panikattacke, falls man ihn doch mal braucht“ wie es unser Installateur so schön gesagt hat ;)

In Zukunft verlasse ich mich da nicht mehr auf mein Gefühl. Das hat ja schon einmal nicht so gut geklappt. Und als nächsten Schritt investieren wir übrigens gleich mal in vernünftige Rauchmelder!

 

Was tut ihr für die Sicherheit in eurem Zuhause?

 

Werbung. Entstanden in freundlicher Zusammenarbeit mit GROHE.

You Might Also Like

Keine Kommentare

Leave a Reply

Mehr in Living
Prints für unser Office + Tipps und Ideen für deine Wandgestaltung mit Prints
#OfficeNotes: Neue Prints für unser Büro + Tipps und Ideen für deine Wandgestaltung

Da ich euch ja jetzt schon so viel über unser l'affinité Office im Herzen von...

Schließen