coffee & blog

COFFEE & BLOG – Wie du Pinterest für deinen Blog nützen kannst

wie du Pinterest für deinen Blog nützen kannst

In meinem letzten COFFEE & BLOG Beitrag hab ich euch ja erzählt, dass ich für euch gerne ein paar Tipps zusammenstellen möchte, wie man Pinterest für den Blog nützen kann. Nach meiner Schreibblockade ist es heute soweit, denn ich habe alle meine Ideen und Inspirationen, die ich in letzter Zeit so dazu gesammelt habe aufgeschrieben, und werde sie euch natürlich verraten. Pinterest kann nämlich so viel mehr als nur pinnen. In einem vorherigen Post (hier gehts lang) hab ich euch ja schon mal erzählt, wie ihr auf Pinterest mehr Follower bekommen könnt. Heute dreht es sich um das Thema: was kann ich aus Pinterest noch herausholen, und was bringt mir das für meinen Blog. Dass ich Pinterest als Inspirationsquelle schätze und liebe, muss ich ja mittlerweile nicht mehr erwähnen, oder? ;) 

Ich hoffe, die Idee gefällt euch, und ihr könnt davon etwas mitnehmen. Los gehts mit: wie du Pinterest für deinen Blog nützen kannst

wie du Pinterest für deinen Blog nützen kannst

 

Integriere einen „pin it“ Button

Ihr kennt das sicher: man ist auf einem Blog, fährt über ein Foto und sofort erscheint dieser rote Pinterest Button, über den man das Bild direkt pinnen kann. Falls das bei eurem Blog noch nicht funktioniert, solltet ihr euch jetzt darum kümmern. Für Blogger gibt es die passende Anleitung dazu HIER, und für WordPress müsst ihr euch z.B. nur DIESES Plugin installieren – schon können eure Leser all eure Fotos ganz praktisch pinnen. 

Erstelle Fotos die man pinnen kann

Gib deinen Fotos einen sinnvollen Namen, bevor du sie auf deinen Blog hochladest, oder ändere ihn später in deinen Einstellungen um, falls du es mal vergessen hast. Das hilft dir nicht nur für Pinterest, sondern auch, um über die Google Bildersuche gefunden zu werden. Ein Bild von einem leckeren Schokokuchen das IMG_345 heißt macht wenig Sinn. Besser wäre also ein passender Name wie „selbstgemachter Schokuchen“ oder so ähnlich. Achte aber auch darauf, dass du die Beschreibung deines Fotos passend änderst. Dazu kannst du auch gleich deine Blogadresse, bei mir z.B. provinzkindchen.com, hinzufügen, die Pinterest automatisch als Link erkennt. Die Beschreibung ist nämlich der Text, der automatisch bei deinen Fotos dabei steht, wenn sie gepinnt werden. Wenn du also in der Beschreibung noch deinen Link einbaust, sieht man nicht nur, worum es sich handelt, sondern kann bei gepinnten Fotos auch gleich die Herkunft gleich sehen und natürlich auch anklicken.  Mehr Tipps zum Thema „das perfekte Foto für deinen Blog“ findet ihr übrigens auch HIER

Pinne deine eigenen Fotos

Damit deine Fotos auf Pinterest erscheinen, darfst du dich nicht immer auf andere verlassen, sondern musst auch selbst aktiv werden. Pinne also regelmäßig die 1-2 allerbesten Fotos eines aktuellen Posts mit passender Beschreibung und natürlich dem richtigen Link dahinter.  Am besten für Pinterest eignen sich übrigens vertikale Fotos, da diese am schönsten angezeigt und am liebsten re-pint werden. Pinne deine Fotos nicht nur auf dein „Mein Blog“ Board, sondern auch in andere, zum Foto passende. Achte nur darauf, dass es nicht zu viele eigene werden, denn sie sollen sich gut mit fremden vermischen. 

Nutze Pinterest als Inspirationsboard & für die Zusammenarbeit

Du hast sooo unglaublich viele Ideen für Blogposts und willst alle an einem Ort sammeln und das am Besten auch visuell, und ohne, dass jemand davon etwas mitkriegt? Dann gibt es dafür nichts Besseres, als ein geheimes Pinterest Board nur für dich alleine. Geheime Boards kannst du übrigens direkt auf deiner Pinwand erstellen, wo alle deine Boards gesammelt werden. Dazu einfach ganz runter scrollen und „Geheime Pinwand erstellen“ anklicken. Auch wenn man Zusammenarbeiten mit anderen Bloggern plant, ist ein gemeinschaftliches Pinterest Board, in dem man alle Ideen sammeln kann einfach perfekt! Zusammen kann man alle gemeinsamen Ideen an einem Ort sammeln, sich mittels Kommentarfunktion austauschen und, wenn die Zusammenarbeit noch größer werden soll, auch immer wieder andere Blogger hinzufügen. 

Mache aus deinen Boards Posts für deinen Blog

Wieso die vielen tollen Inspirationen nur in den Boards auf Pinterest sammeln, wenn man aus den vielen Themen auch einfach einen Post basteln kann? Ich liebe zum Beispiel mein „Awesome Outfits“ Board, und deshalb hab ich daraus auch schon einmal einen Post gezaubert. Auch den Inhalt von Boards über süße Sünden kann man gut für den Blog wiederverwenden und einen Post über die besten Schokoladenkuchen daraus bauen. Mhmm…

 

Alle Beiträge unserer COFFEE & BLOG Serie finden ihr übrigens nicht nur auf Facebook, sondern auch gesammelt unter DIESEM Link. Über Wünsche, Anregungen oder Tipps freuen wir uns sehr ♥ 

 

Wie nützt ihr Pinterest für euren Blog? 

You Might Also Like

9 Kommentare

  • Reply
    shalely
    21. März 2015 at 2:18

    Ich liebe Pinterest und pinne da auch sehr viel. Irgendwie bin ich aber noch nicht auf die Idee gekommen, meine eigenen Blogbilder für Pinterest zu optimieren, geschweige denn das plug-in zu installieren. Danke für den Post.

  • Reply
    Virginie
    21. März 2015 at 9:12

    Ein toller Post! Die optimierung der Bilder werde ich mir defintiv noch vornehmen. Wobei ich meine Blogfotos immer auf Pinterest pinne und dann im Post via Link einfüge. Dort muss ich ja schon einen Namen (in Pinterest) eingeben, bleibt der dann für die Google-Suche? Den Pinn-Button werde ich definitiv mit einbinden.
    Eigentlich bin ich nicht der größte Pinterest-Fan, auch in meinem Freundeskreis etc. nutzt es niemand. Aber es muss ja immer einen ersten geben, letzten Sonntag bin ich etwas auf den Geschmack gekommen. :D
    Auf jeden Fall eine tolle Blogreihe, weiter so!
    Liebe Grüße, Virginie
    p.s. der Link, nach dem Facebookhinweis geht bei mir am Handy nicht. Vielleicht noch nicht aktiviert oder so? ;)

  • Reply
    Barbara
    21. März 2015 at 15:36

    Ui, Pinterest ist für mich noch ein geheimnisvolles schwarzes Loch, vielleicht wird das ja mit deinen Tipps…

  • Reply
    Joana
    21. März 2015 at 17:49

    Ich liebe Pinterest, meine Haupt Inspirationsquelle :)

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

  • Reply
    SOUSOU DIYSIGN
    22. März 2015 at 11:02

    Super Post, vielen Dank!!! Ich wollte schon lange gerne einen Button auf meinen Bildern haben. Ich hab sofort das Plugin installiert, aber auf meinen Bilder wird trotzdem kein Pinterest-Button angezeigt…. Kannst du mir einen Tipp geben? Das wäre suuuuper!

    Vielen Dank!!!

  • Reply
    detailmagic
    23. März 2015 at 18:53

    Toller Beitrag mit wirklich nützlichen Tipps! Da werde ich bestimmt mal das ein oder andere anwenden :)

  • Reply
    5 Webseiten mit kostenlosen Stockbilder • A Lovely Crush
    27. März 2015 at 16:46

    […] los, dass ich es total verschwitzt habe.. I’m sorry! Hannah versorgte euch letzte Woche mit Pinterest-Tipps für euren Blog, habt ihr den Beitrag schon […]

  • Reply
    COFFEE & BLOG: Die Blog Checkliste - 10 Dinge die du vor dem Veröffentlichen beachten musst - provinzkindchenprovinzkindchen
    29. Mai 2015 at 23:28

    […] an. Vergesst auch nicht auf die richtige Benennung und Beschriftung eurer Fotos. Vor allem für Pinterest, aber natürlich auch um von Suchmaschinen gefunden zu werden, macht das besonders viel Sinn. HIER […]

  • Reply
    5 Webseiten mit kostenlosen Stockbilder | A Lovely Crush
    25. Juni 2015 at 8:47

    […] los, dass ich es total verschwitzt habe.. I’m sorry! Hannah versorgte euch letzte Woche mit Pinterest-Tipps für euren Blog, habt ihr den Beitrag schon […]

  • Leave a Reply

    Mehr in coffee & blog
    Schreibblockade - was tun?
    COFFEE & BLOG – 7 Tipps gegen die Schreibblockade

    Ich hoffe, ihr habt euch eine Tasse Kaffee oder Tee geschnappt, denn es ist endlich...

    Schließen