coffee & blog

E-Book erstellen mit Canva.com

E-Book erstellen mit Canva.com

Habt ihr euch schon mal überlegt ein eigenes E-Book zu machen? Egal ob aus bereits bestehenden Inhalten, von denen ihr auf eurem Blog sicher eine Menge habt, oder aus neuen Ideen, alles ist möglich. Ich hab schon sehr oft und sehr lange darüber nachgedacht und auch mit einem angefangen das noch immer nicht fertig ist … ihr kennt das vielleicht ;)

In der Zwischenzeit jedoch habe ich nun aber ganz spontan „Der Geschmack des Sommers“ veröffentlicht, in dem ich 18 sommerliche Rezepte von provinzkindchen gesammelt habe. Die Idee kam mir ganz plötzlich, und weil schon Juni war, musste es ganz besonders schnell gehen.  Schnell war natürlich im Endeffekt nicht ganz möglich, denn wenn man es einigermaßen schön und ordentlich machen will, geht es einfach nur in einem gewissen Tempo. Aber hat man eine Idee oder sogar schon fertige Inhalte, ein passendes Programm das leicht zu bedienen ist und das vielleicht schon ein paar Vorlagen liefert, dann ist so ein E-Book auf jeden Fall in kurzer Zeit machbar und schaffbar. Wie und mit welchem Tool ich mein erstes E-Book erstellt habe, verrate ich euch heute im neuen Coffee & Blog Post, los geht’s…

Seid ihr schon in der Coffee & Blog Gruppe auf Facebook?

E-Book erstellen mit Canva.com

E-Book erstellen mit Canva.com

 

1. Inhalte für das eigene E-Book finden

Inhalte können aus einer Idee komplett neu erstellt werden, man kann aber auch bereits bestehende Inhalte sehr gut in einem E-Book wiederverwenden. Vielleicht habt ihr eine regelmäßige Kategorie auf dem Blog in denen ihr Tipps gebt, vielleicht habt ihr eine Menge an Rezepten angesammelt oder wolltet schon immer mal eure Outfits um eine Anleitung zu einer perfekten Garderobe erweitern? Ein E-Book gibt euch die Möglichkeit das zu tun und bereits bestehende Inhalte praktisch an einem Platz zu sammeln oder dazu, diese Inhalte um mehr Infos zu erweitern und in eine etwas übersichtlichere Form zu bringen.

 

2. E-Book designen mit Canva.com

Falls ihr Canva.com noch nicht kennt, dann ist es spätestens jetzt Zeit dazu es endlich kennenzulernen. Im Post Bildbearbeitung Online hab ich es euch bereits ganz kurz vorgestellt, allerdings kann es noch einiges mehr. Unter anderem bietet Canva.com auch fertige Vorlagen für Magazine, Poster oder Infografiken die man entweder fix und fertig verwenden, oder nach dem eigenen Geschmack umwandeln kann. Auch für E-Books gibt es eine eigene Kategorie, in der man verschiedene Vorlagen findet.

♥ Vorlage wählen

Ruft Canva.com auf und meldet euch an, damit eure Designs in Zukunft alle gespeichert werden können. Geht auf eure Startseite und wählt unter Create Design – More – Blogging & eBooks und wählt hier die Vorlage eBook aus.

Nun öffnet sich eine neue Datei, in der ihr aus mehreren Layouts für eBooks wählen könnt. Einige der Vorlagen stehen komplett gratis zur Verfügung, für andere müsst ihr etwas bezahlen. Für mein E-Book habe ich die Vorlage „Pizza Dough“ verwendet und diese nach meinen Wünschen und Bedürfnissen angepasst.

♥ Struktur überlegen

Überlegt euch zu Beginn die Struktur eures E-Books. Was braucht ihr, damit das Buch übersichtlich bleibt und gut zu lesen ist? Da wären zum Beispiel Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, eine Seite auf der ihr den Inhalt des Buches und/oder euch vorstellen wollt, Seiten die ein neues Kapitel ankündigen, Inhaltsseiten für euren Content  … 

♥ Vorlagen anpassen

Alle Seiten, die ihr euch in der Struktur eures Buches überlegt habt, brauchen natürlich auch ein eigenes Layout. Damit ihr die Seiten nicht jedes Mal neu gestalten müsst, ist es besonders sinnvoll, sich von Anfang an für jede der unterschiedlichen Seiten ein Layout festzulegen. Im Anschluss könnt ihr dann diese Seite mit dem passenden Layout kopieren und müsst nur noch die Inhalte einfügen.

Beispiel:

Ihr habt in eurem Buch mehrere Seiten, auf denen das jeweils nächste Kapitel angekündigt wird. Auf dieser Seite soll das Foto im oberen Drittel seinen Platz finden, darunter die Überschrift des Kapitels mittig erscheinen und ganz unten soll die URL eures Blogs stehen. Damit ihr nicht ständig auf jeder dieser Kapitelseiten das Layout neu erstellen müsst, erstellt ihr es einmal und kopiert dann diese gestaltete Seite so oft, wie ihr sie im E-Book braucht. In die kopierten Seiten fügt ihr nun den dafür vorgesehenen Inhalt, das können Fotos, Grafiken, Text(e) usw. sein, ein – fertig!

 

3. Das E-Book veröffentlichen

Euer E-Book ist endlich fertig und ihr wollt es nun auch veröffentlichen? Dafür ladet ihr es als PDF auf euren PC herunter. Für Bücher die nur digital, und nicht als Printversion zur Verfügung stehen sollen, reicht hier die Version PDF: standard.

Um euren Lesern das E-Book zur Verfügung zu stellen, müsst ihr es hochladen und dann den Link dazu teilen. Habt ihr einen selbst gehosteten Blog, dann ladet ihr das PDF einfach in die Mediathek als Datei hoch und verwendet dann die Datei-URL. Habt ihr keinen selbst gehosteten Blog und seid z.B. bei Blogger, könnt ihr eure PDF-Datei z.B. bei Dropbox hochladen und dann mit dem dort zur Verfügung gestellten Link teilen.

 

Jetzt wo ihr wisst wie es ganz einfach geht, was steht in eurem ersten E-Book?

 

Hol dir mein erstes E-Book mit 18 sommerlichen Rezepten

 


You Might Also Like

5 Kommentare

  • Reply
    Vola von lackschaft
    8. Juli 2016 at 23:07

    Canva ist toll. Habe es vor ein paar Monaten entdeckt und versuche mich grad an Tutorial Infografiken. Wirklich eine tolle Seite.

    • Reply
      Hannah
      8. Juli 2016 at 23:17

      Ich mag es auch extrem gerne, weil man auf ganz einfache Art so tolle Sachen machen kann :)

  • Reply
    Silvia Rabensteiner
    19. November 2016 at 18:48

    Leider hackt die seite bei mir in letzter zeit fast nur noch :( sonst tolle idee!

    • Reply
      Hannah
      20. November 2016 at 10:10

      Canva hängt sich bei dir immer auf? Das ist sehr Schade, weil die Seite ja einige tolle Sachen kann. Hast du schon mal die Cookies gelöscht oder geschaut ob dein Browser ein Update braucht? Bei mir liegt das manchmal daran :)

  • Reply
    Ingrid Staufer
    27. November 2016 at 14:36

    Das werd ich sofort probieren. Super leicht beschrieben, ich hoffe ich brings auch so einfach hin.
    Viel Erfolg für Dich einstweilen. Ich werde mich bei „hinkriegen“ wieder melden.
    lg ingrid

  • Leave a Reply

    Mehr in coffee & blog
    COFFEE & BLOG: Geld verdienen mit dem Blog - Affiliate Programme für Blogger
    COFFEE & BLOG: Geld verdienen mit dem Blog – Affiliate Programme für Blogger

    Nach einer COFFEE & BLOG Pause und meiner 3-teiligen Newsletter Serie, ist es an diesem...

    Schließen