coffee & blog

COFFEE & BLOG – 7 Tipps gegen die Schreibblockade

Schreibblockade - was tun?

Ich hoffe, ihr habt euch eine Tasse Kaffee oder Tee geschnappt, denn es ist endlich wieder Zeit für eine weitere „Folge“ COFFEE & BLOG. Letzte Woche hat Nadine eine wunderbare Linksammlung zusammengestellt, in der ihr über 40 Links zum Thema Bloggen findet. Sie zeigt unter anderem Seiten zum Thema Webhostings, Designs, HTML und Stock Fotos.  Und nun bin diesen Freitag wieder ich dran, ich freu mich!  Okay, naja….

… eigentlich wollte ich nämlich für heute einen völlig anderen Beitrag vorbereiten, denn ich wollte euch zeigen, was man mit Pinterest noch so alles anstellen kann als nur zu pinnen. Jetzt sitze ich allerdings hier seit drei Stunden und bekomme keinen geraden Satz auf die Reihe – das ist leider nicht das erste Mal, sondern kommt in den letzten Wochen leider öfter vor. Es ist ziemlich anstrengend, wenn einem Ideen im Kopf herumgehen aber man es einfach nicht schafft, sie in Worte zu fassen und daraus einen Artikel zu basteln. Ganz ehrlich, es ist sogar ziemlich frustrierend und verdirbt die Freude an der Sache. Ich nütze die Wochenenden immer dazu um Blogfotos für die ganze Woche zu machen, denn unter der Woche ist die Zeit leider immer ein bisschen knapp. Jetzt hab ich hier allerdings so viele Fotos für verschiedene Posts, und komme einfach bei den Texten dazu nicht weiter! Da ich hoffe, dass diese nervige Schreibblockade ganz schnell wieder geht, und das bitte viel schneller als sie gekommen ist, hab ich mich nach ein paar Tipps dagegen umgesehen ;)

Ich hoffe, euch gefallen die 7 Tipps gegen die Schreibblockade und wer weiß, vielleicht könnt ihr sie ja auch einmal gebrauchen ;) 

Schreibblockade- (1)

 

Fasse dich kurz!

Nicht jeder Post muss aus einem ewig langen Text bestehen, oft ist es auch wichtig, sich kurz zuhalten. Natürlich kann man jedes Thema irgendwie ausdehnen, das ist aber meistens nicht nötig, weil man mit weniger Worten denn Sinn schneller erfassen kann. Postings die aus wenig Text aber vielen Fotos bestehen, kann man immer wieder einmal dazwischen streuen, wenn einem gerade die Worte fehlen – sie können aber genauso inspirieren. Zwingt euch also nicht bei jedem Post dazu, einen Roman zu schreiben, oft ist weniger wirklich einfach mehr.

Gönne dir eine Pause!

Gerade wenn man wirklich nur noch wie angestrengt vorm Laptop sitzt und einem keine ganzen Sätzen mehr einfallen, ist es an der Zeit sich eine kleine Pause zu können. Klappt den Laptop zu, geht eine Runde spazieren und genießt die frische Luft. Danach könnt ihr euch wieder an die Arbeit machen und meistens, ja meistens, geht es dann mit freiem Kopf auch gleich viel leichter ;)

Lies andere Blogs!

Manchmal fehlen einem nicht wirklich die Worte, sondern man schafft es einfach nur nicht, sie auch aufs Papier zu bringen. Mir hilft es da immer, wenn ich mich durch Blogs klicke und schaue, was andere Blogger in ihren Posts so schreiben.  Die einen erzählen gerne über das Wetter, die anderen schaffen es bei jedem Post etwas von ihrem Leben unterzubringen und andere bleiben ganz sachlich und professionell beim Thema. Jeder hat seinen eigenen Stil, und schamloses Kopieren sollte man natürlich vermeiden. Aber Inspiration ist erlaubt, und gerade bei einer kleinen Blockade sehr hilfreich. 

Nimm dir Tags zu Hilfe!

…oder mache bei Blogparaden mit. Vorgegebene Fragen bei Tags müssen einfach nur beantwortet werden, und oft geht es dabei um persönliche Themen, die man schnell in Sätze fassen kann. Auch Blogparaden erleichtern das Schreiben von Beiträgen, da man bereits mit einem bestimmten Thema arbeiten muss. Wenn ihr euch also einmal schwer tut bei der Themenfindung und euch deshalb die Worte fehlen, schnappt euch einen der vielen, vielen Tags und macht daraus einen mega tollen Post – eure Leser werden die persönliche Note lieben!

Suche dir Unterstützung!

Und wenn dir wirklich mal ganz die Sprache fehlt, dann hol dir Hilfe. Gastautoren füllen Lücken, die für manche Blogger störend sind, da sie ihren Lesern immer wieder und vor allem regelmäßig mit neuen Posts verfolgen wollen. Außerdem bringen sie Abwechslung rein und geben deinen Lesern die Möglichkeit, neue Blogger kennen zu lernen. 

Wechsel den Ort

Vielleicht kennt ihr es ja schon vom Lernen, oft bewirkt ein Ortswechsel wahre Wunder. Entweder, weil man nicht so abgelenkt ist wie auf dem üblichen Platz, oder weil die Atmosphäre vielleicht einfach eine andere Ist. Nehmt euch einfach mal euren Laptop und setzt euch in euer Lieblings Cafe, trink was Leckeres, beobachtet die anderen Leute, lasst euch inspirieren … 

Nimm dir Zeit!

Und das allerwichtigste: Nimm dir die Zeit für deine Texte, mach dir keinen Druck – es ist dein Blog ♥ Wenn es einmal nicht so gut läuft, dann vielleicht ein anderes mal wieder umso besser!

You Might Also Like

3 Kommentare

  • Reply
    detailmagic
    8. März 2015 at 17:55

    Eine wirklich tolle Zusammenstellung an hilfreichen Tipps! Schreibblockaden hat glaube ich jeder schon mal gehabt, sei es beim Blogpost oder Hausarbeiten etc. schreiben :D Mir hilft meistens ein Ortswechsel oder eine kurze Pause an der frischen Luft! Am meisten Energie und Fantasie habe ich aber morgens, das habe ich zum Glück im Laufe der Zeit festegestellt ;)

    Liebste Grüße,
    Lisa von http://detailmagic.blogspot.de

  • Reply
    Carina
    9. März 2015 at 15:01

    Huhu,
    ich habe mich in deinem Einleitungstext total wieder gefunden. Man hat die vielen tollen Bilder geschossen, meistens bearbeite ich dann einen Schwung. Hatte beim Fotografieren tolle Ideen und dann sitzt man plötzlich da und die passenden Worte fehlen. Seien es die Adjektive um etwas zu beschreiben oder Synonyme um nicht 10x das selbe Wort zu benutzen.
    Manchmal Google ich auch nah Synonymen für das Thema über das ich schreiben will um so die fehlenden Worte zu finden und durch die ungewohnten Ausdrücke vielleicht den Denkapparat anzuschmeißen, oder ich lese mir die Textteile ich die ich schon geschrieben habe laut vor um zu schauen wo meine Betonung liegt, ob der Text zusammen passt.
    Allerdings werde ich angesichts des nahenden Frühlings auch mal raus gehen und im Kaffee schreiben ;-)
    Vielen Dank für die Tipps,
    Carina

  • Reply
    Christian
    1. August 2017 at 21:46

    Haha, dein Beitrag spricht mir aus der Seele! Vor allem wenn man jede Woche einen Artikel schreiben will, kann einen schon mal die Blockade verrückt machen. Was ich gerne mache: in der Schreibwut, die normalerweise 1-3 Tage anhält, gleich den Text für mehrere Artikel erstellen. Dann habe ich weniger Stress in den nachfolgenden Wochen und kann ganz in Ruhe dann schreiben, wann ich will und nicht wenn ich muss.

  • Leave a Reply

    Mehr in coffee & blog
    4 Gmail Hacks
    COFFEE & BLOG – die 4 besten Gmail Tipps

    Mein zweiter COFFEE & BLOG Post in diesem Jahr, und schon wieder geht es um...

    Schließen