Travel

10 Dinge die ich beim Campen gelernt habe

Wie ihr wisst, war ich vor knapp zwei Wochen für ein paar Tage campen in Kroatien. Zusammen mit meinem Freund, meiner Schwester und ihrem Freund, haben wir unsere Zelte für 4 Nächte auf dem wunderschönen Campingplatz Cikat in Mali Losinj aufgeschlagen. Der Campingplatz war richtig schön, und unser Stellplatz in der zweiten Reihe mit Blick aufs Meer ein Traum. Das Wetter war immer sonnig und warm, und das Meer perfekt zum Schwimmen und Tauchen. Wir hatten eine echt tolle Zeit, und ich bin noch ein größerer Campingfan als zuvor. Bei unseren Tagen am Campingplatz habe ich einiges gelernt das ich euch gerne weitergeben möchte. Vieles davon gilt vielleicht für einen größeren Campingplatz am Meer in Kroatien eher, als für einen kleinen, wilden mitten in Schweden ;) Ein kurzer Bericht über unseren Trip, mit ein paar Tipps und schönen Fotos (von denen ich dieses Mal gar nicht so viel gemacht habe) wird es dann auch noch geben. Aber jetzt erst mal meine 10 Dinge die ich beim Campen gelernt habe…

EINS Ein Duschbeutel spart Zeit und Nerven – Alles in einen Beutel zu packen, inklusive Wechselgewand, Handtuch und Co,  ist nicht nur praktisch, sondern schützt eure Sachen auch in der von oben bis unten nassen Dusche.

ZWEI  Der Gang zum Klo will geplant sein – Warten, bis man richtig dringend aufs Klo muss, ist am Campingplatz keine gute Idee, denn oft sind die Anlagen irgendwo und der Weg dorthin mit einer vollen Blase riiichtig weit!

DREI Weniger ist mehr – Shorts und Shirt, ein Kleid zum schnell Anziehen, dazu Flip-flops und ein paar feste Schuhe zum längeren Gehen. Mehr braucht man eigentlich, denn man trägt sowieso jeden Tag das Gleiche. 

VIER Die richtige Matratze macht Camping zum Glamping – ein echter, weicher Kopfpolster übrigens auch.

FÜNF Beim Campen schmeckt alles – auch wenn es jeden Tag eine andere Nudelvariation mit Salat gibt.

SECHS Frische Luft macht müde – deshalb immer ein Nickerchen einplanen. Meine Schwester und ich sind jeden Tag am Strand eingeschlafen, und an einem Tag sogar am Boot. Herrlich!

SIEBEN Man wird unfreiwillig zum Frühaufsteher – zumindest wenn man morgens aufs Klo oder sonst wohin muss. Einmal aufgestanden und bis zum Klo geschlürft, kriecht man danach nicht mehr zurück ins schon stickige Zelt.

ACHT Das Handy kann man auch während dem Zähneputzen laden – Wenn ihr euer Handy braucht um Fotos zu machen, und es keine andere Möglichkeit gibt es zu laden, dann nützt die Zeit während dem Schrubben der Zähne.

NEUN Sich mit den Nachbarn gut stellen ist nie schlecht – die haben sicher gute Tipps alles, auf das ihr vielleicht vergessen habt und manchmal auch einen irre süßen Hund!

ZEHN mit Blick aufs Meer einschlafen und aufwachen ist traumhaft – kann ich bitte zurück?

Was liebt ihr am Campen, oder bevorzugt ihr doch lieber das Hotel? ;)

You Might Also Like

10 Kommentare

  • Reply
    Vanessa
    23. Juni 2015 at 22:50

    Cool, da bekomme ich irgendwie auch total Lust aufs Campen am Meer. Bin eh gerade auf der Suche nach einem Kurzurlaub am Meer im September. Gut zu wissen, dass man dort auch mit Hund hinkann :)

    LG Vanessa

  • Reply
    Sigrid Theresia
    24. Juni 2015 at 10:30

    Super Beitrag!
    Da kriegt man richtig Lust aufs campen!
    Ich war ein Mal und da hats die hälfte der Zeit richtig fies geschüttet, der ganze Campingplatz war ein Gatschfeld! Und da hab ich gelernt: mit FlipFlops durch den Gatsch = Gatschspritzer bis ins Gnack! *gg*

    Bussi

  • Reply
    Ann Cathrin
    24. Juni 2015 at 11:51

    Hihi, danke für die Tipps. Ich bin eigentlich nicht sooo der Camping Fan, überlege aber echt es mal wieder nach Jahren zu probieren. Aber irgendwo wo die Wahrscheinlichkeit dass das Wetter wirklich mitspielt sehr hoch ist :)

  • Reply
    Simone
    24. Juni 2015 at 12:52

    So ein toller Beitrag! Bleib so eine tolle Bloggerin, wie du es gerade bist Hannah :)

    • Reply
      provinzkindchen
      24. Juni 2015 at 17:28

      Danke liebe Simone, ich geb mein Bestes ;)

  • Reply
    Nadine
    24. Juni 2015 at 14:30

    Wow das sieht ja schön aus! Kroatien ist echt super… Ich gehe jedes Jahr zelten. Letztes Jahr in Schweden, kombiniert mit einer einer wöchigen Flosstour. Dieses Jahr machen wir hier zuhause in der Schweiz eine „Überlebendwoche“. Eine Woche wild irgendwo in den Bergen, nicht auf dem Zeltplatz ;-)
    Grüsse Nadine

    • Reply
      provinzkindchen
      24. Juni 2015 at 17:29

      Wow! Also in Schweden möchte ich auch unbedingt einmal campen, ich stell mir das traumhaft vor! Und die Überlebendwoche klingt spannend, wobei ich dann doch ein bisschen Angst dabei hätte so irgendwo in den Bergen ;)

  • Reply
    Mimi
    9. Juli 2015 at 20:59

    Mali Losinj ist einfach wunderschön und das Meer türkis :)
    Deine Tipps kann ich einfach nur bestätigen!

    Alles Liebe,
    Mimi
    http://mimilooves.blogspot.co.at

  • Reply
    Christina
    24. Juli 2015 at 20:17

    1, 2, 6 und 7 treffen sowas von zu! Ich war früher immer mit meiner Familie in Jesolo auf einem Campingplatz und möchte diese Erinnerungen absolut nicht missen. <3

  • Reply
    Monats-Lieblinge - Juni - detailmagic
    10. März 2017 at 18:00

    […] wirklich witzig sein! Sie hat wunderbar humorvoll über die Dinge geschrieben, die sie beim Campen gelernt hat.  2. Ebenfalls super zum lesen ist Arianes Beitrag auf heldenwetter zum Thema […]

  • Leave a Reply

    Mehr in Travel
    Die schönsten Picknickplätze in Graz – #2 Veggie to go am Thalersee

    Seit dem letzten Picknick-Post sind schon drei Wochen vergangen, Zeit, dass ich euch endlich den...

    Schließen